Marie-Therese Wagner ist “Public Affairs & Nutrition Communications Manager” bei Coca-Cola Österreich. Mit ihrem Master-Abschluss in Ernährungswissenschaften ist sie die perfekte Ansprechpartnerin rund um das neue Fanta Zero Zucker.

Kurz und bündig: Wie würdest du das neue Fanta Zero Zucker beschreiben?

Sommerlich erfrischend! Fanta Zero Zucker steht für mich für echten Fanta Geschmack, den ich persönlich sehr genieße, weil er mich auch an meine Kindheit erinnert. Neu ist, dass dabei kein Zucker zugesetzt ist.

Warum hat Coca-Cola das neue Fanta ohne zugesetzten Zucker auf den Markt gebracht?

Unsere Konsumenten sind uns sehr wichtig! Wir möchten ihnen eine möglichst breite Auswahl an Produkten anbieten – dazu gehören auch Getränke ohne oder mit reduziertem Zuckergehalt. Ist der Zuckergehalt gering, dann gilt das in unserem Getränken auch für den Kaloriengehalt, also weniger Zucker bedeutet auch weniger Kalorien. Mit dem neuen Fanta haben wir nun eine weitere Alternative ohne zugesetzten Zucker in unser Portfolio aufgenommen. Ob mit Zucker oder ohne, ob in großem oder handlichen Gebinde – jeder kann die Produkte wählen, die am besten zum jeweiligen Geschmack und Lebensstil passen.

Warum reduziert Coca-Cola den Zuckergehalt in den Getränken?

Es ist absolut in Ordnung, Zucker in Maßen zu genießen. Wir wissen, dass kaum jemand auf Genuss verzichten möchte, egal in welcher Lebenslage. Eine moderate Zuckeraufnahme im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung ist überhaupt kein Problem – zu viel ist aber für niemanden gut. Coca-Cola überarbeitet weltweit Getränkerezepte und entwickelt auch neue Getränke, um eine geringere Zuckeraufnahme bei gleichzeitig großartigem und vielfältigen Geschmack zu ermöglichen.

Wie konnte der Zuckergehalt in Fanta Zero Zucker reduziert werden?

Im neuen Fanta Zero Zucker verwenden wir statt zugesetztem Zucker eine Kombination aus drei Süßungsmittelkombinationen, nämlich Cyclamat, Acesulfam K und Aspartam. Wir verwenden Süßstoffe, um die Süße des Zuckers ohne Kalorien zu ersetzen. Damit können wir Getränke mit vollem Geschmack und wenig Kalorien anbieten.

Ist Aspartam nicht schädlich für mich?

Nein, Aspartam ist sicher! Es wurden mehr als 200 wissenschaftliche Studien von Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt und Regierungen von über 100 Ländern durchgeführt. Aspartam gehört zu den am besten erforschten Inhaltsstoffen überhaupt. Den wenigsten Menschen ist übrigens bewusst, dass Aspartam nicht nur in Getränken verwendet wird. Aspartam befindet sich in über 6.000 unterschiedlichen Produkten von Kaugummis über zuckerfreie Bonbons bis hin zu Joghurt.

Schmeckt das neue Fanta anders?

Fanta Zero Sugar schmeckt wie Fanta orange prickelnd und “orangig”. Weniger Zucker bedeutet also auf keinen Fall weniger Geschmack.

Woher wisst ihr, dass den Verbrauchern das neue Fanta schmecken wird?

Bei der Planung haben wir in mehreren Ländern Verbrauchertests durchgeführt. Diese haben ergeben, dass den Verbrauchern das neue Fanta genauso gut schmeckt wie das frühere. Wir glauben, dass das neue Fanta alle unsere Fanta-Liebhaber überzeugen und andere Konsumenten anregen wird, es zu probieren.

Und wie schmeckt dir Fanta Zero Sugar?

Der Geschmack von Fanta erinnert mich immer an Sonne und Sommer – ganz egal wie das Wetter draußen ist. So kann ich mir den Sommer auch ins Büro holen!

Hat Coca-Cola eine Zukunft in einem Umfeld, das zunehmend sensibler mit Themen wie Zucker und Übergewicht umgeht?

Coca-Cola verändert sich weil sich die Geschmäcker und Vorlieben der Konsumenten verändern. Coca-Cola gilt als weltweit führendes Unternehmen in der Getränkeindustrie und daher wollen wir auch Verantwortung übernehmen. Wir unterstützen - wie bereits erwähnt - die Empfehlung der World Health Organisation (WHO), dass zugesetzter Zucker maximal 10 Prozent der Energieaufnahme eines Menschen ausmachen sollte. Um dieses Ziel zu erreichen, passen wir die Rezepte unserer Getränke laufend an. Gar keinen zugesetzten Zucker enthalten neben Fanta Zero Zucker in Österreich beispielsweise Coca-Cola Zero und Coca-Cola Light. In Coca-Cola life und auch in Sprite wurde der Zuckergehalt deutlich reduziert. Bis 2020 hat Coca-Cola in der EU das ehrgeizige Ziel, den Zucker- und damit Kaloriengehalt im Limonadenportfolio um 10 Prozent zu reduzieren. Praktischere, kleinere Packungsgrößen sowie klare Informationen auf den Etiketten unserer Getränke machen es zusätzlich einfacher, die Zuckeraufnahme zu kontrollieren.

Was macht Coca-Cola für dich als Ernährungswissenschaftlerin als Arbeitgeber spannend?

Da gibt es viele verschiedene Dinge: Sehr interessant finde ich beispielsweise die aktuellen Entwicklungen bei Coca-Cola, über die wir gesprochen haben. Wir passen bestehende Rezepte von Getränken an, arbeiten an Innovationen und wollen Konsumenten durch klare Informationen auch auf der Verpackung dabei unterstützen, die für sie passenden Getränke zu finden. Ich kann mich über mein fundiertes Wissen aus dem Bereich Ernährungswissenschaften hier perfekt einbringen.

Hast du ein Lieblingsgetränk aus dem Haus Coca-Cola?

Wenn möglich, versuche ich, Zucker nur in moderatem Ausmaß zu mir zu nehmen. Daher greife ich eher zu kalorienreduzierten Getränken aus dem Hause Coca-Cola. Im Sommer liebe ich den erfrischenden Geschmack von Coke light und ganz aktuell eben auch das fröhlich-fruchtig-prickelnde Fanta Zero. Wie gesagt – ein Sommermoment kann überall stattfinden!