Für viele die erste und schwierigste Challenge beim Grillen: das Anzünden der Kohle. Man kann dabei zwar nicht viel falsch, mit einigen Tipps aber alles richtig machen. Wir haben die Grillexperten von Weber die wichtigen Fragen gestellt und die richtigen Antworten erhalten. Wer übrigens schon jetzt ein Meister des Anzündens ist und eigentlich nur auf der Suche nach einem tollen Rezept, dem wird in unserem Beitrag über Grillmeister Viktor Samwald und seinen Grillgehilfen Rose May Alaba und Helge Payer geholfen.

Wie zündet man Grillkohle so schnell und einfach wie möglich an?

Am besten ist, ihr verwendet einen Anzündkarmin, wie den Rapidfire. Alles was man tun muss, ist 2-3 Anzündwürfeln auf dem Kohlerost legen und anzuzünden, den Anzündkamin mit den Briketts oder Grillkohle darüber zu stellen und rund 30 Minuten zu warten. Wenn die obere Schicht der Briketts mit einer weißen Ascheschicht überzogen ist, sind die Briketts fertig durchgeglüht und einsatzfähig. Achtung: Beim Einfüllen der glühenden Kohle in den Grill niemals die Grillhandschuhe vergessen.

Tipp: Vermeide aus Sicherheitsgründen flüssige Anzündmittel. Das erzeugt chemischen Rauch und einen auffallenden Geruch sowie Geschmack im Grillgut.

Meine Kohle ist ausgegangen. Woran liegt das?

Beim Anzünden gibt es quasi eine Hitliste, wenn es um die häufigsten Fehler beim Anzünden geht. Üblicherweise sind ungeeignete Anzündmittel, nicht fertig durchgeglühte Kohle, geschlossene Lüftungsöffnungen oder eine zu große Menge Kohle der Grund dafür.

Holzkohle oder Briketts – Was soll ich verwenden?

Beim Grillen empfiehlt sich die Verwendung von Briketts, die unter hohem Druck und aus Hartholz hergestellt wurden. Damit bleibt die Hitze über drei Stunden lang erhalten. Wenn die Kohle nicht ganz so lange gebraucht wird, kann die Glut erstickt und die Kohle wieder verwendet werden.

Welche Einstellung der Lüftungsschieber ist für meinen Grill korrekt?

Ihre Holzkohle braucht zum Brennen ausreichend Luftzufuhr und die nötige Hitze im Kugelgrill, deshalb wird bei Weber® immer mit geschlossenem Deckel gegrillt.
Für die Luftzufuhr gibt es die speziell angebrachten Öffnungen, die die Zuluft regulieren und auch reduzieren. Öffne die unteren und oberen Lüftungsschieber zunächst komplett. Je nach gewünschter Temperatur kann dann der Lüftungsschieber am Kessel mehr oder weniger geschlossen werden. Der Lüftungsschieber am Deckel sollte immer vollständig geöffnet bleiben. Er wird nur geschlossen, wenn die Glut erstickt werden soll. Zum Ersticken der Glut müssen beide Lüftungsschieber vollständig geschlossen werden.

Wie kann ich die Temperatur an meinem Holzkohlegrill regeln?

Es gibt zwei Faktoren, die die Temperatur in Ihrem Grill maßgeblich beeinflussen:

  • Die Menge an Briketts/Kohle: je geringer die Menge an Kohle, desto niedriger die erreichbare Temperatur im Grill
  • Die Stellung des Lüftungsschiebers am Kessel: je mehr der Lüftungsschieber am Kessel geschlossen ist, desto weniger Luft kommt an die Kohle und desto geringer wird damit die Hitze im Grill.

Dem nächsten Grillfest steht also nichts mehr im Wege, zumindest keine nicht glühenden Kohlen.

Viel Spaß beim Grillen wünschen die Grillmeister der Weber Grill Academy Original!

www.weber.com