Das Buch „Inklusionsträume“ zeigt anhand persönlicher Lebensgeschichten, wie die Inklusion von Menschen mit Lernschwierigkeiten und Behinderungen funktionieren kann. Bundespräsident Van der Bellen feierte gemeinsam mit den Beteiligten das Erscheinen des Buches.

HIER kannst du das Buch „Inklusionsträume“ gratis downloaden.

Ein großer Tag für die beiden Special Olympics-Athleten Wilhelm König und Michael Hetzel. Die routinierten Athleten – Hetzel zählt zu den besten Schwimmern und Skifahrern, König entzündete bei den ersten Special Olympics Winter Games 1993 in Schladming das Olympische Feuer – waren gemeinsam mit Marc Angelini, Geschäftsführer von Special Olympics 2017, und weiteren Gästen zu Besuch bei Alexander Van der Bellen. In der Hofburg wurden dem Bundespräsident die ersten Exemplare des Buchs „Inklusionsträume“ überreicht.

Inklusionsbuch Übergabe beim Bundespräsidenten
Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit Wilhelm König und Michael Hetzel, Special Olympics Athleten, Klaus Candussi und Walburga Fröhlich, Autoren “Inklusionsträume”, Teresa Rausch (stellvertretend für eine der Geschichten aus dem Buch), Marc Angelini, Special Olympics Österreich, Philipp Bodzenta, Initiator “Inklusionsträume” und Projekt-GM des Special Olympics Gründungspartners Coca-Cola

Special Olympics/Martin Steiger


Wie funktioniert Inklusion?

Auf Initiative von Coca-Cola gestaltete das Grazer Sozialunternehmen Atempo ein Buch, bei dem Inklusion im Fokus steht. Die Vorwörter stammen von Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Special Olympics International-Präsident Timothy Shriver und Coca-Cola Präsident und CEO Muhtar Kent. Zahlreiche Kommentare und Gastbeiträge von Kira Grünberg, Toni Innauer, Philipp Hansa und vielen Vertretern aus der Wirtschaft komplettieren das Buch. Doch im Mittelpunkt stehen fünf Stories zu den Themen Sport, Arbeit, Ausbildung, Familie und Schule, in denen Menschen mit Lernschwierigkeiten und Behinderungen einen beeindruckenden Einblick in ihr Leben geben.

Bundespräsident Van der Bellen und seine Gäste
Bundespräsident Van der Bellen und seine Gäste Michael Hetzel und Teresa mit ihrer Schwester Rebecca

„Fördern statt dulden“

„Allzu oft noch werden Menschen mit Lernschwierigkeiten geduldet, statt gefördert, bemitleidet, statt bewundert. Nicht zuletzt im Umgang mit Menschen mit Lernschwierigkeiten äußern sich Reife und Stärke einer Gesellschaft“, so Bundespräsident Van der Bellen im Vorwort. Den Anstoß zum Buch leistete das Special Olympics Team von Coca-Cola mit der Intention, mit spannenden Lebensgeschichten, gespickt mit Gedanken zur Inklusion aus verschiedenen Perspektiven, eine höhere Wahrnehmung zu erzeugen.

Räume für Inklusion in Österreich

1968, als Eunice Kennedy Shriver die Special Olympics Bewegung gründete, wurde der Begriff Inklusion noch nicht verwendet. Er beschreibt aber exakt ihre Idee von damals: Es geht um nichts weniger als darum, dass man die Welt verändern muss, damit ein echtes Miteinander möglich wird. Zum Vorteil von Menschen mit Lernschwierigkeiten und von Menschen ohne Behinderung, vor allem aber zum Vorteil der Welt. Sport erwies sich dafür als eine wahre Trägerrakete. „Dennoch berichtet das Buch Inklusionsträume nicht von Medaillen, Metern und Sekunden“, erklären Walburga Fröhlich und Klaus Candussi von atempo: „Inklusionsträume beschreibt jene Räume für Inklusion in Österreich, die bereits geschaffen wurden und jene, die erst morgen wahr werden.“

Bundespräsident Van der Bellen und
Bundespräsident Van der Bellen und "sein" Inklusionsbuch

Special Olympics/Martin Steiger


Für den Wert jedes einzelnen Menschen

Für Van der Bellen leistet das Buch einen Beitrag, die vielen Facetten von Inklusion zu beleuchten und so auch den gesellschaftlichen Diskurs voranzutreiben. Von den Special Olympics Word Winter Games 2017 erhofft sich der Bundespräsident einen weiteren Schritt in Richtung einer inklusiven Gesellschaft: „Ein Schritt hin zu einer Gesellschaft, die den Wert jedes einzelnen Menschen begreift und hochhält.“

Mehr zum Inhalt des Buches und einen Download findest du hier.