10 % Zuckerreduktion bis 2020

Der Branchenverband der europäischen Soft-Drink-Hersteller (UNESDA) gab Anfang des Jahres einen ehrgeizigen Plan bekannt: Bis 2020 soll der durchschnittliche Gehalt an Zuckerzusätzen in Erfrischungsgetränken um 10% reduziert werden. Dadurch wird der Zuckergehalt in Soft Drinks in Europa dreimal so schnell reduziert als das in den letzten Jahren der Fall war.  Bereits zwischen 2000 und 2015 wurde eine Zucker- und Kalorienreduzierung von 12% erreicht. Diese freiwillige Initiative der Branche soll Konsumenten helfen, die Zuckeraufnahme über Getränke zu reduzieren.

Wir teilen die Meinung, dass zu viel Zucker gesundheitsschädlich ist und möchten den Verbrauchern die Möglichkeit geben, ihre Aufnahme an Zuckerzusätzen bewusster zu steuern.“ – Niko Koumettis, Central and Eastern Europe Business President



Eine lange Reise

Schon vor über 30 Jahren hat Coca-Cola mit der Einführung von Coke light begonnen, Maßnahmen zur Zuckerreduktion umzusetzen. Seitdem wird konstant an neuen Möglichkeiten gearbeitet, um die Reduktion voran zu treiben und so den Wünschen der Konsumenten zu entsprechen, die sich teils zuckerreduzierte Getränke und teils ein größeres Angebot wünschen.

Um das Ziel einer Zuckerreduktion von 10% bis 2020 zu erreichen, setzt Coca-Cola in Österreich zahlreiche Maßnahmen. So sollen neue kalorienarme oder -freie Produkte entwickelt, bestehende Rezepte angepasst und praktischere Packungen angeboten werden.

Mit der Einführung von Fanta zero Zucker und der Reduzierung des Zuckergehalts von Coke Life von -36% auf minus 50% gelangen dabei bereits zwei wichtige Schritte. Zusätzlich wurde die neue Sprite Rezeptur eingeführt, die nur noch einen Kaloriengehalt von 9kcal pro 100ml aufweist. Auch ein neues Rezept von Coke zero wurde im Frühjahr auf den Markt gebracht. Durch diese Maßnahmen werden damit alleine in Österreich 2017 etwa drei Milliarden Kalorien reduziert.

Bereits mehr als die Hälfte aller Coca-Cola Getränke in Österreich ohne Zucker

In Österreich hat Coca-Cola in diesem Jahr unter Beweis gestellt, wie fokusiert das Unternehmen an neuen Lösungen arbeitet um den Wünschen der Konsumenten zu entsprechen und die Ziele der UNESDA zu erreichen. Die Coca-Cola Company und ihre Abfüllpartner arbeiten eng mit den europäischen Branchenteilnehmern und nationalen Verbänden zusammen, um diesen Prozess voranzutreiben und sicherzustellen, dass der Sektor die veränderte Einstellung der Konsumenten in Bezug auf Zucker aufgreift und umsetzt. Weiterhin will sie damit den Forderungen der politischen Entscheidungsträger auf EU- und Länderebene nach neuen Rezepturen und Zuckerreduzierung in der gesamten Nahrungsmittelindustrie Rechnung tragen. Als Resultat davon besteht das Portfolio von Coca-Cola in Österreich heute aus über 40 unterschiedlichen Getränken, davon 25 mit wenig oder gänzlich ohne Zucker.

Damit reagiert Coca-Cola auf die sich wandelnden Wünsche der Verbraucher. Unser oberstes Ziel bleibt aber bei allen Bestrebungen, Getränke mit wenig oder ohne Zucker anzubieten, immer den großartigen Geschmack, den die Konsumenten kennen und lieben, zu bewahren. Es gilt, was James Quincey leidenschaftlich betont: „Wir hören sorgfältig zu, damit die Konsumenten im Zentrum unseres Geschäfts stehen und wir weiterhin verantwortungsvoll wachsen können. Das ist wohin unser Reise geht – our way forward.“.