Was wären sportliche Großereignisse ohne den entsprechenden Soundtrack...? Für die Special Olympics Word Winter Games 2017 hat Rose May gemeinsam mit Musikerkollegen zu Notenblatt und Stift gegriffen und den Coca-Cola Unified Song „Can you feel it“ produziert. Bei den Aufnahmen mit dabei auch Musiker mit intellektueller Beeinträchtigung.



Gänsehautgarantie – das bieten die Special Olympics World Winter Games. Vom 14. bis 25. März sind 2.700 Athleten mit intellektueller Beeinträchtigung in der Steiermark zu Gast und feiern mit tausenden Betreuern, Helfern, Medienvertretern und natürlich Fans ein Sportfest der Sonderklasse.


„Can you feel it?“

Den passenden Soundtrack dazu liefert Rose May Alaba. „Can you feel it“ fragt sie dabei, der Text stammt aus ihrer Feder und ist von ihren Eindrücken im Rahmen der Pregames, quasi der Generalprobe, die Anfang 2016 stattgefunden hat, geprägt. „Dort auf der Bühne zu stehen und zu sehen, was für wunderbare Menschen aus verschiedenen Ländern aufeinander treffen, kann man nicht beschreiben. Mir wurde klar, dass wir alle dasselbe Ziel haben, unseren Traum zu verwirklichen. Das war jener Punkt, der mich überzeugt hat, bei diesem Projekt mit Herz mitzumachen.“ Initiiert wurde der Song von Special Olympics Gründungspartner Coca-Cola, die Musik stammt von Markus Weiss und Bern Wagner.


Ein Song im Sinne der Special Olympics

Dieser besondere Spirit der Special Olympics  war auch bei den Aufnahmen zum Song spürbar. Begleitet wurde die Wienerin von drei intellektuell beeinträchtigten Musikern Arnold Brunner, Uschi Füger und Sylvia Stöger von Jugend am Werk, die auf der Veeh-Harfe ihrer musikalischen Leidenschaft nachkommen.

Ihr fragt euch, was eine Veeh-Harfe ist?
Die Veeh-Harfe ist ein Saitenzupfinstrument, das ohne Notenkenntnisse gespielt werden kann. Eigens für das Instrument wurde eine einfache und deutliche Notenschrift entwickelt - reduziert auf das Wesentliche. Notenschablonen, die zwischen Saiten und Resonanzkörper geschoben werden, ermöglichen ein Spielen „vom Blatt″ - die Noten werden begreifbar. Für Kinder ist die Veeh-Harfe erster, prägender Zugang zum Musizieren. Erwachsenen erfüllt sich mit dem Spiel auf der Harfe eine tiefe Sehnsucht nach Musik. Die Veeh-Harfe setzt Impulse in der Musikpädagogik, in Kindergärten und Schulen, ergänzt die Therapie in Kliniken und bereichert den Alltag in Senioreneinrichtungen. Die Veeh-Harfe wurde Ende der 1980er-Jahre vom Landwirt Hermann Veeh aus Akkordzither für seinen mit Down-Syndrom geborenen Sohn entwickelt.



#welovespecialolympics
#austria2017
#heartbeatfortheworld
#specialpartner  

www.specialolympics.at
www.austria2017.org
www.specialolympics.org