Gemeinsam mit weiteren Firmen hat Coca-Cola einen Dorfladen entwickelt, der entlegene Regionen in Afrika mit sauberem Trinkwasser, Strom und sogar Internetzugang versorgt – das EKOCENTER.

 

Nahezu 800 Millionen Menschen weltweit haben nur eingeschränkt Zugang zu sauberem Trinkwasser, fast die Hälfte der Weltbevölkerung muss mit weniger als 2 Dollar pro Tag auskommen und ein Viertel der Menschen lebt ohne Strom. Gemeinsam mit Partnern hat Coca-Cola das EKOCENTER entwickelt, dass 2013 als Vision begonnen hat und nach und nach in strukturschwachen Regionen zum Einsatz kommt, um die dort heimischen Menschen mit lebensnotwendigen Gütern zu versorgen.   

Das EKOCENTER ist ein modularer Dorfladen, ein Kiosk eingebaut in einen mobilen Container, das von einer heimischen Jungunternehmerin betrieben wird. Einerseits werden dort kleine Waren verkauft, aber auch durch modernste Verfahren sauberes und sicheres Trinkwasser erzeugt. Mittels Solaranlage wird Strom produziert und auch freier Internetzugang angeboten. Darüber hinaus dienen die EKOCENTER auch als Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft und haben so eine wichtige soziale Funktion.

Die EKOCENTER sind auch soziale Treffpunkte

2014 wurden 25 EKOCENTER in Kenia, Tansania, Ruanda, Äthiopien, Ghana und Vietnam aufgebaut, 2015 folgten 150 weitere Dorfläden. Diese Zahl wird sich in den kommenden Jahren erhöhen. Ein altes afrikanisches Sprichwort sagt „Wenn du schnell gehen willst, geh alleine. Wenn du weit gehen willst, geh gemeinsam.“ Coca-Cola arbeitet eng mit den Regierungen und Communities der betreffenden Regionen zusammen. Die EKOCENTER sind prall gefüllt mit modernster Technik. Hier haben innovative Unternehmen ihr Know-How einfließen lassen. Gemeinsam mit SOLARKIOSK, Graft, Pentair, Ericsson, Global Environment & Technology Fund, IBM, Inter-American Development Bank, McCann Health und Global Water Challenge ist es Coca-Cola gelungen, ein wegweisendes Projekt auf die Beine zu stellen, das in den kommenden Jahren noch intensive verfolgt wird und eine Investition in die Zukunft gefährdeter Regionen darstellt.

Die Bevölkerung wird vom "Dorfladen" EKOCENTER versorgt

10 interessante Fakten über das EKOCENTER

1) Die ersten vier Buchstaben rückwärts geschrieben ergeben „COKE“.

2) EKOCENTER folgt dem IKEA-Modell, alle Teile werden erst vor Ort zusammengebaut. 

3) Vietnam ist das einzige Land in Asien, das zurzeit ein EKOCENTER beherbergt. 

4) Das Pentair Wasserreinigungssystem, das in manchen EKOCENTERN verwendet wird, kann bis zu 6.000 Liter Wasser täglich in sauberes Trinkwasser aufbereiten. 

5) Das EKOCENTER in Vietnam wird vom Roten Kreuz für Gesundheits-Checks verwendet. Dieses EKOCENTER beherbergt außerdem einen Badminton-Court und ein Work-Out-Areal für gemeinsame sportliche Aktivitäten. 

6) EKOCENTER sind soziale Unternehmen, bei denen sowohl die regionale Wirtschaft, als auch die lokale Gesellschaft profitiert. 

7) EKOCENTER werden von kleinen örtlichen Firmen gerne als Kopierzentrum, Ladestation für Handys oder sonstige alltägliche Dienste herangezogen. 

8) Das Solardach eines EKOCENTERS produziert verlässlich 2 Kilowattstunden Strom. Mit einer Kilowattstunde kann man beispielsweise fünf Stunden am PC arbeiten, neun Liter Tee aufbrühen oder 50 Stunden lang eine Energiesparlampe (20W) brennen lassen. 

9) Ein lokaler Produktionsbetrieb hat alle EKOCENTER in Äthiopien aufgebaut.

10) Das Design der EKOCENTER stammt vom renommierten Architektenbüro GRAFT aus Deutschland in Zusammenarbeit mit Solarkiosk.

EKOCENTER: A Catalyst For Community Growth