Ob als Beilage oder sommerliche Hauptspeise, zum Picknick oder am Grill-Buffet – unser asiatischer Linsensalat ist ein wahres Geschmackserlebnis. Sie haben am nächsten Tag keine Zeit zum Kochen? Bereiten Sie einfach eine größere zu, denn der Salat schmeckt auch am nächsten Tag noch köstlich.

Asiatischer Linsensalat Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Tasse Beluga-Linsen (kleine schwarze Linsen)
  • 2 EL Erdnüsse
  • 1 Chili
  • 4 EL Calamansi*-Balsam-Essig (alternativ Zitronensaft oder anderer Fruchtessig)
  • 2 EL geröstetes Sesamöl
  • 2 TL Rohzucker
  • evtl. etwas Ingwer
  • 1-3 EL Fischsauce (am besten die vietnamesische Nuoc mam – von dieser reicht 1 EL)
  • Salz
  • 3-4 Frühlingszwiebel
  • 1 roter Paprika
  • frischer Koriander nach Geschmack

Die Zubereitung des asiatischen Linsensalats

  1. Belugalinsen waschen (müssen nicht eingeweicht werden) und ca. 15 Minuten bissfest (!) kochen. Vorsicht: Man übersieht leider sehr schnell den richtigen Zeitpunkt, bevor die Linsen matschig werden.

  2. Linsen kalt abspülen und abtropfen lassen.

  3. Erdnüsse sehr grob, Chili fein hacken und beides mit Essig, Öl, Zucker, Ingwer und Fischsauce gut verrühren und salzen.

  4. Die gekochten Linsen mit der Marinade vermengen.

  5. Frühlingszwiebel (samt Grünanteil) und Paprika klein schneiden und zu den Linsen fügen.

  6. Salat einige Zeit durchziehen lassen und kurz vor dem Servieren mit den gehackten Korianderblättern bestreuen.

Wenn Sie den asiatischen Linsensalat als sommerliche Hauptspeise genießen möchten, servieren Sie ihn am besten zusätzlich mit gebratenen Hühnerfleischstücken und/oder Mozzarellabällchen.

*Calamansi bzw. die Calamondine-Orange stammt von den Philippinen und ist eine Kreuzung von Mandarine mit einer Kumquat-Art. Der Balsam-Essig duftet und schmeckt herrlich fruchtig nach Zitrusfrüchten.