Initiatoren

COCA-COLA ÖSTERREICH
Coca-Cola Österreich steht für Optimismus und Lebensfreude. Dies sieht das Unternehmen nicht nur als Verpflichtung gegenüber seinen Kunden. Diese Werte sollen auch an jene weitergegeben werden, die es im Leben nicht so gut getroffen haben. Deshalb engagiert sich Coca-Cola Österreich proaktiv und nachhaltig in vielen sozialen Bereichen. So auch in der Prävention und Bekämpfung von Armut in Österreich.

Unsere Grundsätze

  • Wir ermöglichen innovative Sozialprojekte = Aktivitäten, die Leben positiv verändern. 
  • Wir geben keine Almosen, wir agieren als Social Venture Capital Geber.
  • Wir unterstützen die Umsetzung konkreter Sozialprojekte auf Basis eines Businessplans. 
  • Wir achten bei den Projekten auf Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit.
  • Wir konzentrieren uns auf ein, auch in reichen Ländern, herausforderndes Thema: Vermeidung und Bekämpfung von Armut. Dazu wurde von Coca-Cola Österreich der „Get active Social Business Award“ ins Leben gerufen.
  • Wir arbeiten gemeinsam mit anerkannten Partnern aus der Forschung und den Medien: Der Standard und das NPO und SE Kompetenzzentrum der Wirtschaftsuniversität Wien.

Know-how-Partner: NPO und SE Kompetenzzentrum der WU Wien
Unsere Kernaufgabe ist Forschung, Lehre und Forschungstransfer über und für die Zivilgesellschaft. Soziale Projekte und Organisationen spielen hier eine zentrale Rolle. Der „Get active Social Business Award“ ist eine Initiative, die hier die Innovationsfähigkeit und Professionalität fördern will, um soziale Ausgrenzung und Benachteiligung in Österreich zu bekämpfen. Wir wollen dazu unsere Expertise in den Bereichen Armutsbekämpfung, Sozialpolitik, Sozialmanagement, Social Entrepreneurship und Evaluation zur Verfügung stellen. Wir freuen uns, damit die soziale Verantwortung eines internationalen Top- Unternehmens zu unterstützen. Dazu arbeiten wir in der Jury bei der Auswahl der Projekte und bei der begleitenden Evaluierung der Preisträger mit und unterstützen die organisatorische Abwicklung der Preisvergabe.

www.npo.or.at

MEDIENPARTNER: DER STANDARD
Ob „Licht ins Dunkel“, „Nachbar in Not“ oder Katastropheneinsätze von Caritas und Rotem Kreuz - Der Standard ist immer vorne mit dabei wenn es darum geht, zu sozialem Engagement aufzurufen. Ganz entsprechend seiner Grundhaltung, wonach wirtschaftliche Orientierung das Gemeinwohl im Blick haben muss (siehe Blattlinie).

In dieser Tradition ist es nur folgerichtig, dass Der Standard die Einladung angenommen hat, Medienpartner des größten Start-Up-Funds Österreichs zu werden. Als führende Qualitätszeitung in der Bildungselite des Landes setzt Der Standard gerne seine mediale Kraft ein, um neue kreative Antworten auf die soziale Not im eigenen Land zu finden. 

Die Blattlinie
Der Standard ist eine liberale Zeitung. Sie ist unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen und wendet sich an alle Leser, die hohe Ansprüche an eine gründliche und umfassende Berichterstattung sowie an eine fundierte, sachgerechte Kommentierung auf den Gebieten von Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft stellen.

Die Zeitung tritt ein:
für die Wahrung und Förderung der parlamentarischen Demokratie und der republikanisch- politischen Kultur für rechtsstaatliche Ziele bei Ablehnung von politischem Extremismus und Totalitarismus für die Stärkung der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit des Landes nach den Prinzipien einer sozialen Marktwirtschaft für Toleranz gegenüber allen ethnischen und religiösen Gemeinschaften für die Gleichberechtigung aller Staatsbürger und aller Bundesländer der Republik Österreich. 

www.derstandard.at

Jury Mitglieder 

Aufgaben

  • Prüfung aller eingereichten Projekte in Bezug auf die Erfüllung der Einreichkriterien.
  • Treffen einer Vorauswahl an preiswürdigen Einreichungen.
  • Unterstützung des Advisory Boards bei der finalen Auswahl des Preisträgers.

Mitglieder

  • NPO und SE Kompetenzzentrum der WU Wien: Prof. Dr. Michael Meyer und Mag. Olivia Rauscher
  • Coca-Cola  Österreich: Mag. Philipp Bodzenta
  • Contrast EY Management Consulting: Dr. Christian Horak
  • arbeit plus: Mag.a Judith Pühringer

Advisory Board 

Aufgaben

  • Überwachung der Einhaltung aller Grundsätze der Charta, sowie sämtlicher Aktivitäten.
  • Unterstützung bei der Endauswahl des Get active Social Business Awards 2017.
  • Beratungsfunktion: Das Advisory Board bringt kritische Anmerkungen und Hinweise in Bezug auf die Umsetzung und den Inhalt der Projekte ein.
  • Kontrollfunktion: Durch den prüfenden Kontrollblick des Advisory Boards soll gewährleistet werden, dass die Zielsetzungen von Coca-Cola Österreich gewahrt bleiben.
  • Lenkungsfunktion: Das Advisory Board hat die Aufgabe eine lenkungs- bzw. richtungsweisende Funktion einzubringen. Gibt es Unklarheiten in der Projektauswahl oder inhaltlich zu klärende Themenbereiche soll das Advisory Board seine Sichtweise der Dinge kommunizieren und dabei unterstützend tätig werden.

Mitglieder

  • Mag. Michael Hadschieff, Projektmanager, ehemaliger Sportler des Jahres, Olympischer Silbermedaillengewinner
  • Mag. Barbara Coudenhove-Kalergi, Partner of Center for Responsible Management
  • Georg Starhemberg, Unternehmer
  • Mag. Norbert Zimmermann, AR-Vorsitzender Berndorf AG
  • Dr. Michael Fembek, Programm-Manager
  • Günter Benischek, Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG
  • Walburga Fröhlich, MA, atempo
  • Otto Hirsch, Hope for future
  • Mag. Katharina Turnauer, Privatstiftung
  • Ali Mahlodji, CEO & Co-Founder whatchado GmbH
  • Mag. Karin Kiendler, Austria Wirtschaftsservice GmbH
  • Mag. Gerald Reischl, Geschäftsführer Mediaservice GmbH
  • Mag. Philip Newald, Vorsitzender des Vorstandes der Österreichischen Sportwetten GmbH
  • Mag. Alexander Mitteräcker, Vorstand der STANDARD Medien AG
  • George Alaba

FAQs

Kann ein Projekt nochmals eingereicht werden?
Ein Projekt kann nochmals eingereicht werden, wenn die aktuellen Einreichkriterien erfüllt sind.

Ist die Teilnahme am Workshop verpflichtend?
Ja, die Teilnahme am Workshop ist verpflichtend.

Wer trägt die Kosten für die TeilnehmerInnen (Anreise, Übernachtung etc.) des Workshops im September?
Coca-Cola Österreich trägt die Kosten für Aufenthalt und Unterbringung (all inclusive), sowie für die inhaltliche Aufbereitung und die geplanten Vorträge. Die Anreise erfolgt individuell und auf eigene Kosten.

Wann wird bekannt gegeben welche Projekte beim Workshop dabei sein können/sollen?
Die Bekanntgabe erfolgt spätestens Ende August 2017 per E-Mail an die jeweiligen ProjekteinreicherInnen.

Kann der Preis nur an österreichische Projekte vergeben werden?
Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Projekte aus Österreich.

Wohin muss das Einreichformular zur Einreichung geschickt werden?
(Die Einreichphase des Get Active Social Business Award ist abgeschlossen)
Das Einreichformular kann in elektronischer Form oder postalisch an folgende Adressen geschickt werden: 

E-Mail: bianca.zaki@wu.ac.at
NPO und SE Kompetenzzentrum der WU Wien
z.H. Bianca Zaki
Campus WU | Welthandelsplatz 1, Gebäude D1, 2. OG | 1020 Wien
www.npo.or.at

Kontakt

ANSPRECHPARTNER
Bianca Zaki
bianca.zaki@wu.ac.at
NPO und SE Kompetenzzentrum der WU Wien Campus WU
Welthandelsplatz 1, Gebäude D1, 2. OG | 1020 Wien
www.npo.or.at