Wie erfolgreich ein Sammel- und Wiederverwertungssystem für PET-Flaschen sein kann, beweist PET to PET Recycling Österreich GmbH. 2018 wurden in der Wiederverwertungsanlage im burgenländischen Müllendorf eine Milliarde PET-Flaschen wiederverwertet und daraus wertvoller Rohstoff für weitere Flaschen und vieles mehr gewonnen – Rekord!

Eine Milliarde Plastikflaschen – eine schwer vorstellbare Zahl. Noch schwerer vorstellbar ist der Turm, der sich ergibt, würde man diese Flaschen übereinander stapeln. Er wäre nämlich 275.000 Kilometer hoch – das wäre rund die dreiviertelte Distanz von der Erde zum Mond! Aus den Flaschen wurden 25.400 Tonnen PET-Material gewonnen – das sind mehr als 800 LKW-Ladungen – wertvoller Sekundärrohstoff für neue PET-Flaschen.

PET-Flakes

© Habib Allahdad

PET – das bedeutet übrigens Polyethylenterephthalat – gehört zu den hochwertigsten Verpackungsstoffen, es wird höchsten Ansprüchen der Lebensmittelindustrie gerecht. Umso wichtiger ist eine nachhaltige Nutzung. Mit PET to PET, ein erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt führender österreichischer Getränkehersteller bei dem Coca-Cola in der Gründung federführend war, hat die Getränkewirtschaft die bestmöglichen Voraussetzungen bereits vor 12 Jahren geschaffen.

Wie funktioniert das Wiederverwerten von PET-Flaschen?

Bei PET to PET werden die angelieferten Plastikflaschen – nach händischer Begutachtung und Sortierung – in einer Mühle zu Flakes zerkleinert und im Anschluss gewaschen. Danach kommen in Müllendorf die aktuell modernsten Aufbereitungsverfahren zum Einsatz. In zwei verschiedenen Verarbeitungslinien produziert man entweder PET-Flakes oder PET-Granulat – jeweils in höchster lebensmitteltauglicher Qualität. Beide Recyclatformen werden – je nach spezifischen Produktionsanforderungen und um einen möglichst hohen Recyclatanteil zu erreichen – bei der Herstellung neuer PET-Getränkeflaschen verwendet. Den „richtigen Lebenslauf“ einer PET-Flasche findest du HIER.

Die Recycling-Alnage bei PET to PET ist auf dem neuesten Stand der Technik und internationales Best Practice-Beispiel.

© Andi Bruckner

Sammeln, sammeln und nochmal sammeln

Wie modern das Werk in Müllendorf ist, zeigt die Liste an internationalen Delegationen, die regelmäßig in das Burgenland reisen, um sich von der Effizienz der Wiederverwertungsanlage zu überzeugen und Recycling-Wissen mit nach Hause zu nehmen. „Das große globale Interesse an unserem Betrieb und Know-how freut uns sehr. Es ist ein zusätzlicher Nachweis unserer erfolgreichen Arbeit“, so PET to PET-Geschäftsführer Christian Strasser, der 2019 gerne einen neuen Rekord schreiben möchte und aus diesem Grund weiter für das richtige Sammeln von PET-Flaschen wirbt, „wir bitten die Österreicherinnen und Österreicher, weiter engagiert und gewissenhaft Plastikflaschen zu trennen bzw. sortenrein zu sammeln. Auch wenn in Österreich aktuell schon drei von vier PET-Flaschen umweltgerecht gesammelt und recycelt werden, können wir hier noch gemeinsam zulegen. Jede PET-Flasche soll und muss – im Sinne von Umwelt- und Ressourcenschutz – wieder im Recyclingkreislauf landen und zu wertvollem Sekundärrohstoff verarbeitet werden.