Wasser ist Lebensgrundlage für alles – um darauf hinzuweisen, wurde für 22. März der Weltwassertag initiiert. Aus diesem Grund sollte der sorgenvolle Umgang mit dieser wertvollen Ressource für alle selbstverständlich sein. Dies gilt natürlich auch für Unternehmen wie Coca-Cola, das weltweit zahlreiche Programme initiiert und unterstützt, um hier einen Beitrag zu leisten.

Ein bewusster Umgang mit der lebensnotwendigen Ressource Wasser hat für Coca-Cola einen hohen Stellenwert. Dem Streben nach nachhaltiger Nutzung stehen ehrgeizige Ziele vor, die mit großem Engagement umgesetzt werden.

Verbrauchsreduzierung und Wiederverwertung

Wasser wird nicht nur für die Produkte selbst, sondern auch für viele Herstellungsschritte benötigt und betrifft somit den gesamten Produktionsablauf. Coca-Cola HBC Österreich hat sich für die effiziente Wassernutzung ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele gesteckt: Bis 2020 soll der Wasserverbrauch pro Liter produziertem Getränk auf 1,5 Liter reduziert werden. Seit dem Jahr 2013, in dem der Wasserverbrauch noch bei mehr als 2 Litern lag, wurde der Verbrauch bereits um mehr als 15 Prozent gesenkt, der Wert lag im Vorjahr bei 1,68 Liter. Um die  Zielvorgabe bis 2020 zu erreichen, wird in allen Arbeitsschritten auf wassersparende Technologien gesetzt bzw. Wasser im Produktionsprozess mehrfach verwendet wird. Im Coca-Cola HBC Österreich-Abfüllwerk in Edelstal im Burgenland wurde beispielsweise die Glasflaschen-Waschmaschine erneuert, wodurch jährlich ca. 40.000 m³ Wasser eingespart wird. Bei der neu adaptierten Mineralwasser-Abfülllinie wurde die Vorreinigung mit Wasser Dank einer technischen Innovation hinfällig. Damit können im Vergleich zu herkömmlichen Linien pro Jahr 15.000m³ Wasser eingespart werden. Das jährliche Einsparungsvolumen von 55.000m³ entspricht der jährlichen Wasserversorgung von 275 Haushalten á 4 Personen.

Ausgezeichneter Wasserschutz

Eine Auszeichnung dafür, dass das Unternehmen mit den Initiativen auf dem richtigen Weg ist, verdeutlicht das European Water Stewardship Gold Zertifikat, mit dem die Produktionsanlage in Edelstal seit 2014 Jahr für Jahr ausgezeichnet wird. Mit der Zertifizierung geht die Verpflichtung einher, die Ressource Wasser zu schützen und nach allen Möglichkeiten zu recyclen.

In Wasser-armen Regionen wie hier in Griechenland ist Effizienz im Wassereinsatz noch mehr gefragt.

© Matthew Lloyd

Internationale Partnerschaften zum Wasserschutz

Wasser kennt keine Grenzen, aus diesem Grund ist Wasserschutz ein länderübergreifendes Anliegen. Gemeinsam mit dem WWF betreibt Coca-Cola die Initiative „Living Danube“, um Auen und Feuchtgebiete entlang der Donau in Österreich, Ungarn, Bulgarien, Rumänien, Serbien und Kroatien zu schützen und so den Lebensraum Donau zu bewahren. In wasserarmen Ländern und Regionen wie Griechenland, Zypern, Malta oder Sizilien werden Regenwassersammlung, Brauchwasser-Aufbereitung und Wasser-Effizienz-fördernde Projekte unterstützt.

Erster gemeinsamer Nachhaltigkeitsbericht des Coca-Cola Systems in Österreich

Welche Bestrebungen Coca-Cola in Österreich in Sachen Nachhaltigkeit sonst noch verfolgt, zeigt der Nachhaltigkeitsbericht 2018, der erstmals gemeinsam von Abfüller Coca-Cola HBC Österreich und Coca-Cola Österreich herausgegeben wurde. Darin finden sich zahlreiche Informationen über Nachhaltigkeitsstrategien, aber auch viele Zahlen und Fakten, die die Wichtigkeit von Nachhaltigkeit unterstreichen.