Um 4:30 Uhr – in Worten „um halb fünf in der Früh“ – machen sich Ulrike Huber und ihr Mann für gewöhnlich per Boot auf den Weg auf den Attersee. Für die sechste Folge der PULS 4-Kochshow „Mahlzeit, Alex!“ hat sich Alex Kumptner auch ganz früh den Wecker gestellt, die Fischerhose angezogen und die Oberösterreicherin auf ihrem morgendlichen Fischereiweg begleitet. Anschließend gab es natürlich ein köstliches Gericht – Steckerlfisch.

Der Attersee, im oberösterreichischen Salzkammergut gelegen und auch Kammersee genannt, bildet die atemberaubende Kulisse für die sechste Folge von „Mahlzeit, Alex!“. Dieses Mal begleitet Alex Kumptner Fischereimeisterin Ulrike Huber raus auf den See und hilft beim Fischen, das um 4:30 Uhr beginnt und für gewöhnlich fünf bis sechs Stunden dauert.

Ulrike Huber adjustiert Alex wie es sich für einen Fischer gehört - mit einer Fischerhose.

© Obscura

Der Attersee ist besonders fisch- und artenreich. Hecht, Seeforelle, Seesaibling, Reinanke, Aal, Karpfen, Aalrutte, Barsch, Weißfische: sie sind im Gletschersee zuhause und werden auch befischt. Ulrike Huber erklärt dem Profikoch, wie wichtig es ist, die Fische gleich nach dem Fangen auf Eis zu legen und zu verarbeiten. Und hier beginnt das Fachwissen von Alex Kumptner. Er zaubert in wenigen Handgriffen aus den Reinanken köstliche Steckerlfische.

Die Reinanke als herrlicher Steckerlfisch.

© Obscura

Alex Kumptners Rezept für Steckerlfisch

Zutaten:
Reinanken
Salz, Pfeffer
Thymianzweig
Olivenöl
Kräuter (Petersilie, Basilikum, Minze)
Zitronenschale
Tomatensalat

Wie Alex Kumptner alles zubereitet, seht ihr wie gewohnt hier bei uns auf Coca-Cola Journey.

In der siebenten Ausgabe von „Mahlzeit, Alex!“ besucht Alex Kumptner das Salzburger Land, wo sich alles um Milch drehen wird. „Mahlzeit, Alex!“ – immer dienstags um 20:10 auf PULS 4.

Werbeagentur, Filmproduktion: OBSCURA