Ostern ist ein Fest, welches auf der ganzen Welt unterschiedlich gefeiert wird. In Österreich werden Eier und Süßigkeiten versteckt, in Finnland gibt es leichte Hiebe mit der Birkenrute und in Mexiko dauern die Feierlichkeiten fast zwei Wochen lang. Das nächste Rezept führt uns in das Land der Farben und Gewürze.

SÜDINDIEN

Malabar Egg Curry – Ei-Curry mit Kokosnuss und Cherry Tomaten

Ein beachtlicher christlicher Bevölkerungsanteil auf der südindischen Malabarküste geht auf den dort im 1. Jahrhundert als Missionar tätigen Apostel Thomas zurück. Daher gelten Currygerichte, in denen hart gekochte Eier als Einlage dienen, ebefalls als „österlich“. Für dich bietet dieses Rezept eine aromatische Gelegenheit, überzählige Ostereier zu einer exotisch würzigen Hauptspeise zu veredeln.

Zutaten:

1 Dose Kokosmilch, 1 TL Kardamonsamen, 1 EL Koriandersamen, 3 EL Pflanzenöl, 4 EL Kokosflocken, 4 Gewürznelken, Salz, Pfeffer, 1 TL Chilipulver (nach Geschmack), 1 EL schwarze Senfkörner, 2 Knoblauchzehen  (gehackt), 10 Curryblätter (oder 1 TL Currypulver), 4-6 hart gekochte Eier, geschält und halbiert, 150 g Cherry Tomaten.

Zubereitung:

Koriander, Nelken, Kardamon bei mittlerer Hitze rösten. Kokos und Knoblauch dazugeben und ebenfalls rösten. Auskühlen lassen, im Mixer zu einer feinen Paste vermahlen. Öl erhitzen, Senfkörner zugeben und rühren, bis sie aufpoppen. Mit den Curryblättern, Chili und Gewürzen verrühren, Kokosmilch zugeben, etwa 10 Minuten köcheln lassen. Eier zugeben, sanft erhitzen. Mit Koriandergrün oder Basilikum garnieren.