Die fünfte Folge der PULS 4-Kochshow „Mahlzeit, Alex!“ mit Koch Alex Kumptner wurde für Coca-Cola Journey von Youtuberin Mimi – besser bekannt als Mimilicious, begleitet. Dieses Mal war der Ekelfaktor vermeintlich hoch, stand doch ein Besuch in der Gugumuck Schneckenmanufaktur in Wien auf dem Programm. Dass kulinarische Vorurteile gegenüber Schnecken völlig unbegründet sind, zeigt uns Mimi gemeinsam mit Alex in ihrem Beitrag.

Auf den Tag war ich ganz besonders gespannt. Ich hatte vom Schneckenanbau am Rande Wiens schon mal gehört, konnte mir aber nicht wirklich vorstellen, wie die Schnecken da gezüchtet werden. Also sind wir in der Früh von Wien dort hingefahren und an einem super schönen Hof angekommen. Wie auch bei dem Biohof in Kärnten steht Nachhaltigkeit bei den Gugumucks im Fokus. Schnecken sind ein sogenanntes „Future Food“. Sie brauchen ähnlich wie Insekten wenig Platz, nicht einmal ansatzweise so viel Futter wie Kühe haben aber viermal so viel Eiweiß. Ich war wirklich erstaunt wie umweltfreundlich der Schneckenanbau ist.

Vorort waren alle super nett, wir haben Führungen bekommen und ich konnte Andreas Gugumuck einige Fragen stellen können und u.a. hat er mir die abgefahrene Geschichte erzählt, wie er 2014 mit dem Schneckenanbau angefangen hat. Das Interview könnt ihr in meinem Video sehen.

Nachhaltige Züchtung und die Minimierung ökologischer Effekte ist ein wichtiges Anliegen von Andreas Gugumuck und seinem Team.

© Obscura

Während ich Andreas vor der Kamera hatte, war der Alex in der Küche, um ein köstliches Risotto zu kochen, das wir danach alle essen konnten. Das Risotto hat perfekt zu den erdig, nussig schmeckenden Schnecken gepasst und mit eisgekühltem Coca-Cola haben wir auf einem originell dekorierten Tisch im Hof gegessen.

Danach sind wir allesamt auf das Feld gegangen. Was ich faszinierend fand war, dass der Andreas mit nicht einmal 2.000 Quadratmeter ein paar Hunderttausend Schnecken im Jahr züchtet. Die Schnecken leben auf offenem Feld und überall liegen Karotten und Salat als Futter. Es sind lange Mini-Hütten aus Holzplatten parallel zueinander aufgebaut, in dessen Schatten sich die Schnecken geflüchtet hatten.

Danach habe ich noch bei der Gastroküche Vorort vorbeigeschaut und habe mir erklären lassen, wie man die Schnecken vom Anfang bis zum Schluss verarbeitet. Wieder war es sehr cool zu verstehen, welche Schritte benötigt werden, bis man das Endprodukt letztendlich auf dem Teller hat. Insgesamt war es ein super lustiger Tag, an dem ich sehr viel lernen konnte und wenn euch das Thema Schnecken näher interessiert schaut gerne bei meinem Video vorbei.

Eure Mimi

Rezept für Alex Kumptners Schnecken-Risotto

Zutaten

350 g Risotto Reis
1 Zwiebel
1 Zweig Rosmarin
1 Liter Suppe
150 g Butter
100 g Parmesan
200 g Pilze gemischt
Gemischte Kräuter
100ml Weißwein
1 Zwiebel
1 Knoblauch Zehe
200 g Schnecken
1 EL Butter

Wie genau die Zubereitung erfolgt, seht ihr wie gewohnt bei „Mahlzeit, Alex!“ auf PULS 4 und hier bei Coca-Cola Journey.

In der sechsten Ausgabe der Kochshow besucht Alex das wunderschöne Oberösterreich und macht dort bei Fischereimeisterin Ulrike Huber Halt. Präsentiert wird ein ausgezeichnetes Steckerlfisch-Rezept. „Mahlzeit, Alex!“ – immer dienstags um 20:10 auf PULS 4.

Werbeagentur, Filmproduktion: OBSCURA