Wir haben Jamie’s Italian in Wien besucht und mit Restaurant- und Barmanager Kristián Kövári über die Besonderheiten seines Jobs, aber auch des Lokals gesprochen.

Wer Jamie’s Italian am Stubentor, genauer gesagt am Dr. Karl Lueger Platz betritt, spürt, dass sich dort italienisches Flair mit Wiener Gemütlichkeit trifft. „Und so soll es auch sein“, bestätigt Restaurant- und Barmanager Kristián Kövári, „bei uns ist jeder zuhause und so soll er sich auch fühlen.“

Kristiáns Lieblingsplatz im Lokal ist eindeutig an der Bar. Meist steht er dahinter, doch gerne auch davor und genießt die Atmosphäre. Das legt er auch Gästen nahe, ein Lokal zunächst an der Bar zu „spüren.“

Den Ungarn hat es schon immer in die Gastronomie gezogen. „Mein Beruf ist sehr interessant, man wird täglich mit Neuem konfrontiert.“ Vor allem bei Jamie’s Italian. „Wir sind ein italienisches Restaurant mit Jamie-Twist. Bei uns gibt es Traditionelles mit Spin.“ Sein absoluter Favorit sind gegrillte Lammkotelettes mit Polenta Chips. „Serviert auf einer handgemachten Holzplatte mit köstlichen Beilagen – einfach herrlich.“

Ein kleiner Vorgeschmack auf die Atmosphäre im Lokal

Eröffnet wurde Jamie’s Italian von Zoltán Roy Zsidai, der bereits ein Jamie’s in Budapest betreibt. Kristián Kövári ist ihm nach Wien gefolgt. „Ich arbeite sehr gerne mit Zoltán zusammen. Er kann seine Mitarbeiter sehr gut motivieren und steckt dem Team immer neue Ziele. Er hilft auch selbst mit, diese zu erreichen.“

Die Stadt hat Kristián bereits für sich entdeckt: „Ob Donaukanal, Graben oder der Stephansplatz. Da ist immer Leben.“ Was Kristián Kövári tut, wenn der Stress zunimmt? „Ich setze mich mit einem klassischen Coca-Cola mit Zitronenscheibe und Eiswürfel und genieße. Mit dieser Erfrischung kann ich den Tag neu starten.“ Zum Beispiel im Gastgarten vor Jamie’s Italian.