Als Schwimmerin fühlt sich Romana Zablatnik im Wasser am wohlsten, doch auch auf der großen Bühne der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala machte die Sportlerin eine gute Figur. Die Kärntnerin wurde im Rahmen der größten Sport-Benefizgala des Landes vor 1.400 Menschen in der Marx Halle in Wien sowie hunderttausenden Sportfans, die live via ORF mit dabei waren, zur Special Olympics Persönlichkeit des Jahres ausgezeichnet. Die Trophäe wurde ihr von Rose May Alaba überreicht, die mit ihrem Song „Can you feel it“ die Special Olympics World Winter Games 2017 nicht nur musikalisch begleitet, sondern die Athleten auch vor Ort kräftig angefeuert hat. Erstmals wurde die Special Olympics-Persönlichkeit des Jahres wie auch die Sieger der anderen Kategorien von den Mitgliedern von Sports Media Austria, die Vereinigung österreichischer Sportjournalisten, gewählt. Wir haben die Chance genutzt und mit Romana kurz nach ihrer Ehrung am Golden Carpet gesprochen.

Bist du beim Start vor einem Bewerb nervöser oder beim Betreten einer großen Bühne wie hier bei der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala?

„Ich bin fast immer ein bisserl nervös, heute war es schon sehr speziell, weil ich das noch nie erlebt habe. Aber ich glaube, ich hab es recht gut gemacht.“

Wie bist du zum Sport gekommen und welcher Sport fasziniert dich besonders?

„Ich hab mit vier Jahren mit dem Schwimmen begonnen und es hat mich von Anfang an fasziniert. Auch das Tanzen taugt mir sehr und da will ich jetzt auch 2020 bei den Nationalen Winterspielen in Villach mit dabei sein.“

Romana Zablatnik mit Rose May Alaba und Mirjam Weichselbraun auf der großen Bühne der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala.

© GEPA pictures/Sporthilfe

Hast du heute hier schon eines deiner Vorbilder gesehen? Wem willst du heute Abend besonders gern die Hände schütteln?

„Das Highlight war sicherlich das Foto mit Anna Gasser, sie ist eine tolle Sportlerin und sie hat mir gesagt, dass wir nun Freundinnen sind, weil wir ja beide eine Trophäe haben. Anna ist echt cool und kommt noch dazu so wie ich auch aus Kärnten!“

Wo wird die Trophäe einen Platz bei dir zuhause finden?

„In meinem Zimmer ist kein Platz, daher wird die Trophäe im Esszimmer stehen.“

Was war bislang dein schönster Moment in deiner Sportlaufbahn?

„Bei den Nationalen Spielen in Vöcklabruck bei der 4x25 m Staffel, das war ein schöner Moment. Da waren so viele Zuschauer im Schwimmbad, die Leute haben uns angefeuert, das war spitze. Die anderen sind im Freistil geschwommen und ich im Delphin - das ist meine Lieblingsdisziplin. Und ich war trotzdem schneller als die anderen. Diese Momente vergesse ich nie, das war großartig. Noch dazu war es meine dritte Goldmedaille bei den Spielen.“

Wir danken Romana Zablatnik für das Gespräch und wünschen ihr noch einen schönen Abend unter all den Sportstars.

Die Erfolge der Schwimmerin Romana Zablatnik in der abgelaufenen Saison

  • 3 Mal Gold bei den Nationalen Sommerspielen, 50 m Freistil, 50 m Rücken und 4x25 m Freistil-Staffel
  • Zweifache österreichische Meisterin und dreifache österreichische Vizemeisterin
  • Gold und Silber, Internationale kroatische Meisterschaft

Erfolgreich im Wasser.

© gabrand@gmx.at

Was ist Special Olympics?

Special Olympics ist die größte internationale Sportbewegung für Menschen mit mentaler Beeinträchtigung.

Für mehr als 4,2 Millionen Athleten (Kinder ab 8 Jahre, Jugendliche und Erwachsene) bietet Special Olympics weltweit in 170 Ländern ganzjährige Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten in 32 verschiedenen olympischen Sportarten an. Diese Sportarten (bzw. ihr Regelwerk) sind so gestaltet, dass möglichst viele Menschen mit mentaler Behinderung daran teilnehmen und sich ihrer Behinderung entsprechend  mit annähernd gleich starken Sportlern messen können.

„Special Olympics International“ wurde 1968 von Eunice Kennedy Shriver gegründet und hat seinen Sitz in Washington/USA. Von diesem Hauptsitz aus koordiniert Special Olympics International die nationalen Special Olympics Programme. Coca-Cola ist stolzer Gründungspartner dieser außergewöhnlichen Bewegung.