Für Coca-Cola Journey Österreich ruft Erich Artner, der als Österreichs erster Versehrtentriathlet den Iron Man gemeistert hat, ganz persönlich zum Mitlaufen beim Coca-Cola Inclusion Run auf. Er hat sich selbst das Ziel gesetzt, 500 Läufer zur Teilnahme zu bewegen.

Das Wochenende des Vienna City Marathon rückt näher und damit auch die zweite Auflage des Coca-Cola Inclusion Run. Am 21. April ist es wieder soweit: Wir laufen, um ein Zeichen zu setzen - Vielfalt bedeutet Lebensfreude, Startschuss ist um 16:30 Uhr.

Der Inclusion Run ist ein Lauf für ALLE! Egal wie trainiert du bist, ob du gehandicapt bist oder keine Lust auf lange Distanzen hast, ob du mit den Kindern unterwegs bist oder einfach die Muskeln für den Sonntag aktivieren möchtest - wir wollen LAUT, BUNT und VIELFÄLTIG sein.

Daher freut es mich an dieser Stelle einen persönlichen Aufruf machen zu dürfen: sieh diesen Lauf als eine einzigartige Gelegenheit, dich mit außergewöhnlichen Menschen zu bewegen und Spaß zu haben.

Melde dich an, sei dabei und hab einen coolen Nachmittag, an dem es um Emotionen und nicht um Sekunden geht. Die Anmeldung ist ganz einfach, läuft über die Website des Vienna City Marathons. HIER findest du alle Infos zur Anmeldung.

Gerne habe ich auch für Coca-Cola Journey Österreich fünf persönliche Fragen beantwortet:

1. Was tust du als erstes, wenn morgens der Wecker klingelt?
Ich suche den Weg zur Kaffeemaschine, um mich dann zu sammeln und zu klären, was der Tag so alles mit mir vorhat.

2. Sport ist meine Leidenschaft, weil...
… er mir die Möglichkeit bietet, „raus zu kommen“ –raus in die Natur und raus aus dem Trott!

3. Mit welchem Sportler würdest du gerne einmal die Rollen tauschen?  
Auch wenn ein Rollentausch für mich keinen besonders hohen Reiz hat, so denke ich doch, dass es ein tolles Gefühl sein muss, seine Leistung in einem vollen Stadion vor zig-tausenden Fans präsentieren zu können. Sprich: einmal Ronaldo beim Champions League Finale sein zu dürfen, wäre sicherlich eine interessante emotionale Erfahrung! 

4. Welchen Sport beherrschst du gar nicht?
Ganz, ganz viele Sportarten habe ich noch nicht einmal ausprobiert. Schach ist beispielsweise keine besondere Stärke von mir.

5. Was bedeutet Inklusion für dich?
Das Erleben und Genießen von Vielfalt.

VCM 2017
Erich Artner - der erste österreichische Versehrtentriathlet beim Iron Man und Vorbild für viele.

Alles Wissenswerte zum Coca-Cola Inclusion Run

Ich habe für euch nochmals alle wichtigen Fakten rund um den Coca-Cola Inclusion Run zusammengefasst, damit wirklich keine Fragen mehr übrig bleiben. Der Coca-Cola Inclusion Run am 21. April 2018 steht dieses Jahr ganz im Zeichen des 50. Geburtstags von Special Olympics. Die Österreichischen Lotterien sind als Partner mit dabei und spenden für jede teilnehmende Läuferin und jeden teilnehmenden Läufer € 10,- für Special Olympics Österreich.

Ganz eilige kommen HIER zur Anmeldung

Datum:
Samstag, 21.April 2018

Start:
16:30 Uhr

Streckenlänge:
ca. 1 km

Strecke:
Heldentor  Burgring  Dr. Karl Renner Ring  Burgtheater (Ziel)

Startort:
Burgring / Höhe Heldentor

Teilnehmerlimit:
Die Veranstaltung ist mit 500 Startern limitiert. Es gibt keine Nachmeldemöglichkeit vor Ort!

Teilnahmegebühr:
€ 5,- für alle Teilnehmer*

*Teilnehmer mit einem Handicap dürfen begleitet werden. Begleitende Personen gelten als Teilnehmer und müssen ebenfalls deutlich sichtbar eine  Startnummer auf der Brust tragen.

Anmeldeschluss:
19.04.2018, Mitternacht

Zeitnehmung:
Der Inclusion Run findet ohne Zeitnehmung statt.

Startnummernausgabe und Sammlung der Teilnehmer
ab 15:30 Uhr vor dem Heldentor / Plateau links beim Coca-Cola Zelt

Die Ausgabe der Startnummern erfolgt durch Mitarbeiter von Coca-Cola direkt vor Ort. Die Startnummer ist deutlich sichtbar auf der Brust zu tragen. Sicherheitsnadeln zur Befestigung der Startnummern werden mit den Startnummern ausgegeben. Zur Abholung der Startnummern ist die Anmeldebestätigung mitzubringen.

Startaufstellung:   
ab 16:15 Uhr zwischen Heldentor und Burgring / Einfahrt zum Heldenplatz

Teilnahmebedingungen
Der/die TeilnehmerIn muss in der Lage sein, das Ziel spätestens  20 Minuten nach dem Start  zu erreichen. (16:50 Uhr) Die Teilnahme mit Rollstühlen oder Handbikes ist erlaubt. Die Teilnahme mit Rennrollstühlen oder andere Fortbewegungsmittel, wie Fahrrädern, Skateboards, Rollschuhen, Inlineskates etc. ist nicht erlaubt.