#loveyouhater: Sprite engagiert sich gegen Cyber Mobbing und Hass im Internet!

Viele Jugendliche leiden unter Mobbing Handlungen. Vor allem zu Schulschluss steigt der Druck auf die Betroffenen. Dies kann verehrende Folgen für die Opfer nach sich ziehen. Sprite widmet sich in seiner neuen Kampagne „Stay Fresh“ daher diesem sensiblen Thema und will mit #loveyouhater alle Jugendlichen ermutigen, zu sich selbst zu stehen und den Tätern und Hatern mit Humor und Selbstwertgefühl entgegen zu treten. Die Kampagne unterstützt dabei Rat auf Draht und begleitet ein Sozialprojekt der gemeinnützigen Gesellschaft SFBK.

Sprite setzt ein Zeichen gegen Cyber Mobbing

Ob mit Beschimpfungen, abwertenden Gerüchten oder ungewollten Fotos, die im Netz kursieren – Mobbing gehört für viele junge Menschen, vor allem Schüler, leider zum Alltag. Gerade über Social Media hat sich dieses Phänomen noch verstärkt. Die Beratungsstelle Rat auf Draht stellt die zentrale Anlaufstelle für betroffene Jugendliche dar und hat damit eine immens wichtige Funktion. „Pro Tag haben wir rund 200 Beratungsgespräche über die Notrufnummer 147 – 75.200 über das ganze Jahr. Rund 2.000 davon zum Thema Mobbing und Cyber Mobbing“, so Marlena Koppendorfer von Rat auf Draht.

Doch wie sollen sich Betroffene zur Wehr setzen?

Wichtig ist in erster Linie, auch wenn es noch so schwer erscheint, sich nicht unterkriegen zu lassen; Stärke zu zeigen und zu sich selbst zu stehen. Dennoch sollte man sich in jedem Fall auch Hilfe suchen, weshalb die Arbeit von Rat auf Draht auch so unentbehrlich ist. „Wir haben einen ersten Schritt einer langfristig angedachten Kooperation getan und freuen uns auf mehr“, so Valeria Chavarri, Brand Manager Sprite Österreich, zur Zusammenarbeit zwischen Sprite und Rat auf Draht, „neben einer finanziellen Unterstützung wollen wir diese tolle Organisation in unserer Kommunikation – vor allem auf Social Media – als Anlaufstelle Nummer 1 für Betroffene von Cyber Mobbing hervorheben.“

Den longboard.bewegt-Teilnehmern wird behutsam das Boarden beigebracht.

Martin Steiger

Was kann ein Unternehmen gegen Cyber Mobbing tun?

Es ist auch wichtig, dass große Unternehmen sich in ihrer Kommunikation dem ernsten Thema annehmen, um auf das Problem aufmerksam zu machen und geggen Mobbing im Internet anzukämpfen. Auch der österreichische Werberat begrüßt diese Initiative sehr, mittels einer Markenkampagne auf Medien-relevante Probleme hinzuweisen: „Dies ist nicht nur edukativ, sondern Marken-strategisch mutig und zeigt insbesondere, wie Selbstverantwortung der Werbung verantwortungsvoll auch für Marketingziele eingesetzt werden kann“, so Michael Straberger, Präsident des Österreichischen Werberats.

„Was auch immer sie sagen, stay fresh.“

Der Claim der neuen Sprite-Kampagne richtet sich explizit gegen Mobbing in der Schule, am Arbeitsplatz und im Internet und soll Aufmerksamkeit für das sensible Thema erzeugen. Es geht dabei in erster Linie darum, den Hass in positive Energie umzuwandeln. Ein entscheidender Aspekt dabei ist das Thema Selbstwertgefühl und Selbstliebe. Dabei geht es vor allen Dingen auch um die Anerkennung von Diversität. Jeder ist anders, sieht anders aus, hat andere Vorlieben. Egal was irgendjemand sagt, du bist so wie du bist – und das ist auch gut so! „Mit Stay Fresh und #loveyouhater wollen wir vermitteln, dass es wichtig ist, ehrlich zu sich selbst zu sein, cool zu bleiben, Liebe zu versprühen und nicht Hass“, bringt Valeria Chavarri die Kernbotschaften auf den Punkt. Sprite setzt mit den unterschiedlichen Sujets bewusst auf Diversität. Für die Kampagne konnten diverseste heimische Social Media Influencer gewonnen werden, die allesamt durch ihre Einzigartigkeit, ihre Erfahrungen und ihr Selbstwertgefühl genau den Grundgedanken der Kampagne wiederspiegeln: Nadine Wo, Abrahamdailydosis, Tamara Mascara, Felsee und Viki Schnaderbeck sind die Gesichter und perfekten Botschafter dafür.

Das Longboard Projekt zur Stärkung von Jugendlichen

Darüber hinaus unterstützt Sprite auch das „longboard.bewegt“ des gemeinnützigen Vereins SFBK. Das Ziel des Projekts ist es, Selbstwertgefühl als Immunisierung gegen Mobbing zu fördern. Rund 40 jugendliche Mobbing-Opfer nehmen an dem Projekt teil. In einem vierwöchigen Workshop lernen sie selbst Skateboards bzw. Longboards zu fertigen und damit zu fahren. An oberster Stelle steht für die Jugendlichen aber auch der intensive Austausch untereinander und mit den Betreuern. So können sie die Kraft des Sports und der gemeinschaftlichen Zusammenarbeit nutzen, um soziale Entwicklung voranzutreiben sowie Toleranz, Respekt und soziale Inklusion zu fördern.

www.rataufdraht.at | @147rataufdrat

www.werberat.at

www.sprite.at | @spriteaustria