Er ist dreifach ausgezeichnet von den Special Olympics World Winter Games im März diesen Jahres in der Steiermark nach Hause zurück gekehrt. Der Tiroler Werner Stadelwieser gewann Gold, Silber und Bronze im Schneeschuhlauf. Grund genug, den Champion im Rahmen der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala als Special Olympics Athlet des Jahres zu ehren.

LOTTERIEN Sporthilfe-Gala

1.200 Gäste in der Marx Halle in Wien, mit dabei rund 150 Journalisten, darüber hinaus mehr als 200 Fans. Und all diese Menschen haben ihm einen tosenden Applaus gegeben: Werner Stadelwieser. Angekündigt wurde der Tiroler von keinem Geringeren als Skilegende Hans Knauß, vor dessen Haustür in Schladming die Weltwinterspiele neben Rohrmoos und Graz stattgefunden haben. „Die Special Olympics World Winter Games waren etwas ganz Besonderes. Wer den Athleten vor, während und nach den Bewerben in die Augen gesehen hat, der wird diesen Anblick nie vergessen“, so der Olympia-Silbermedaillen-Gewinner von Nagano 1998. „Da war pure Freude, pure Energie, purer Sport zu sehen!“ Und einer dieser „puren“ Athleten war Werner Stadelwieser.

Hans Knauß gratuliert bei der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala
Erster Gratulant Ski-Legende Hans Knauß

GEPA pictures/Sporthilfe

Word Rap mit Rainer Pariasek bei der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala

Auf der Bühne gab sich Stadelwieser im Interview mit Rainer Pariasek etwas wortkarg, hatte aber damit sämtliche Sympathien auf seiner Seite.

Rainer Pariasek: „Ist es nicht ungemein schwierig, mit Schneeschuhen zu laufen?“
Stadelwieser: „Doch, ja.“

Rainer Pariasek: „Sie waren auf jeden Fall schneller als alle anderen.“
Stadelwieser: „Ja.“

Rainer Pariasek: „Man hört von Sportlern immer wieder, daheim zu gewinnen ist am schönsten. War das auch bei Ihnen so?“
Stadelwieser: „Ja.“

Rainer Pariasek: „Was ist Ihnen am besten in Erinnerung geblieben von diesen Spielen?“
Stadelwieser: „Die Medaillen.“

LOTTERIEN Sporthilfe-Gala Interview mit Werner Stadelwieser und Rainer Pariasek
Im Interview mit Rainer Pariasek eher auf kurze Antworten fokussiert.

GEPA pictures/Sporthilfe

„Belohnung für harte Arbeit“

Sichtlich weniger nervös war Stadelwieser, der bei den Spielen Gold über 1.600 m, Silber über 800 m und Bronze über 100 m Schneeschuhlaufen gewonnen hat, nach seinem großen Bühnenauftritt. Die beeindruckende Trophäe wurde auf der After Show Party mit sehr viel stolz präsentiert. „Die Auszeichnung ist eine Belohnung für das harte Training“, so sein Coach Paul Mennel, der seinen Schützling aber gleichzeitig daran erinnerte, weiter so fleißig zu trainieren.

Werner Stadelwieser mit drei Special Olympics-Medaillen
Werner Stadelwieser mit seinen drei Special Olympics-Medaillen.

GEPA pictures

Das Schneeschuhlauf-Talent bei der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala

Zum Schneeschuhlauf kam Stadelwieser eher durch Zufall. „Es hat bei den Nationalen Spielen 2008 in Innsbruck begonnen“, so Mennel, „Werner kommt aus dem Oberen Inntal und da es dort viel Schnee gibt, hat man sich für den Schneeschuhlauf entschieden. Er hat, ohne es zu wissen, recht viel Talent bewiesen und sich gleich für die Weltwinterspiele in Idaho 2009 qualifiziert.“

Stadelwieser bei den Special Olympics
Stadelwieser auf dem eiligen Weg zum Sieg.

GEPA pictures

Zweiter Sieg wird angepeilt

Wohin diese beeindruckende sportliche Reise geführt hat, sieht man: Drei Mal auf das Podest der Welt-Winterspiele und auf die größte Sportbühne des Landes, jene der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala. Und wenn es nach Werner geht, ist diese Reise noch nicht zu Ende. Sein Ziel sind viele weitere Medaillen. „Und diese Trophäe ein weiteres Mal zu gewinnen.“

www.sporthilfe.at
www.specialolympics.at