Der Tag der Entscheidung

Es war ein langer Sommer für die TeilnehmerInnen des GASBA 2018: von den über 60 eingereichten Projekten haben es 10 in die finale Runde geschafft. Vor wenigen Wochen noch fand das Coaching Wochenende in Stegersbach statt, an welchem sich die Teilnehmer sowohl untereinander als auch die unterstützenden Experten zum ersten Mal kennenlernen konnten. Die letzten Wochen, zwischen dem Coaching in der Steiermark und dem finalen Hearing in Wien, widmeten die Teilnehmer den Businessplänen ihrer Projekte. Und die Planung lohnte sich dieses Jahr mehr denn je: neben dem Hauptpreis über €80.000,- gab es dieses Jahr weitere Geldpreise, die über ein Voting von WU-Studenten vor Ort vergeben wurden.

Die entscheidende letzte Präsentation vor dem Advisory Board und einem gemischten Publikum fand auf dem Gelände der Wirtschaftsuniversität Wien statt. Nach früh morgendlichen Vorbereitungen startete das Programm und der Livestream pünktlich um 9 Uhr. Philipp Bodzenta, Unternehmenssprecher von Coca-Cola Österreich, leitete den Vormittag mit begrüßenden Worten ein, gefolgt von Michael Meyer, vom NPO und SE Kompetenzzentrum der Wirtschaftsuniversität Wien.

Großartige Projektvorstellungen

Den oft schwierigen Anfang machte „Simsalabim“. In nur 10 Minuten mussten die wichtigsten Eckpunkte der Projekte präsentiert werden: die aktuelle Ausgangssituation, das Ziel und der Businessplan, der mit konkreten Zahlen den Weg zum Ziel beschreiben soll. Es folgten die Projekte „Fremde werden Freunde“, „Die schlaue Box“ und „erdbeerwoche“. Alle Projektteilnehmer bemühen sich die Mitglieder der Jury auf ihre persönliche Art zu erreichen: mit emotionalen Zugängen, durch Überzeugen mit Zahlen und Fakten und mit einer starke Bühnenpräsenz. Nach der Präsentation der Damen von „Die Waldviertler Frauenwirtschaft“ ging der Award in eine kurze Verschnaufpause.

Die zweite Hälfte des Vormittags begann mit dem Vortrag von „LIVIN Farms“. Weitere Präsentationen der Projekte „Die Fairmittlerei“, „neunerhaus Café“ und „Bike Kitchen Favorita“ folgten. Mit dem Ende der letzten Präsentation von „LeadMe“ stieg die Spannung merkbar. Das Advisory Board zog sich für gute 45 Minuten in das gegenüberliegende Gebäude zurück, um in Ruhe über das Siegerprojekt zu beraten. Zwischenzeitlich wurde das Voting der anwesenden WU-Studenten ausgewertet: wir gratulieren „LIVIN Farms“ zu €1.200,- Förderung, dieses Projekt konnte die jungen Akademiker überzeugen.

The winner takes it all

Das Gewinnerprojekt wurde gewählt, die Vertreter der Organisatoren und Sponsoren versammelten sich auf der Bühne. „Wir haben einen Sieger, einen schlauen Sieger, wie ich sagen würde…“ bemerkt Philipp Bodzenta und verkündet die Schlaue Box als Gewinner des GASBA 2018. Mit dem Startkapital von €80.000,- können sie mit ihrer Idee durchstarten und schaffen so für viele autistische Kinder und Jugendliche mehr Lebensqualität.

Wir gratulieren Petra Ott und ihren Söhnen und wünschen viel Erfolg für die kommenden Jahre!