Was macht die Fairmittlerei?

Die Fairmittlerei haucht fabriksneuen, unverkäuflichen Produkten neues Leben ein. Sie lagern und verwalten überlagerte Non-Food Produkte aus ihrem Netzwerk aus Spendenunternehmen, bevor diese an registrierte NGO’s in ganz Österreich verschickt werden. Somit gelangen Produkte dort hin, wo sie am meisten benötigt werden und die Vernichtung von gebrauchsfähigen Sachgüter wird eingedämmt.


Wer profitiert davon?

Zum einen sparen sich Hersteller die Kosten für Lagerung und Vernichtung von Güter und zum anderen sparen die NGO’s Geld beim Einkauf, da sie die Artikel für 15-20% des Marktwertes beziehen können. So bleibt diesen mehr Geld für ihre eigentlichen sozialen und ökologischen Organisationszwecke. Und letztendlich profitieren die Endverbraucher, welche sich die Produkte zu den Marktpreisen vielleicht nicht leisten können oder wollen.

Welche Ziele haben sie sich gesetzt?

Durch die verringerten Preise die NGO’s bei der Fairmittlerei für diverse Waren zahlen müssen, können diese ihre Budgets fokussierter für ihre Zielgruppen einsetzen und sozial benachteiligte Menschen in Österreich profitieren von einer besseren Betreuung. Außerdem werden so bis 2020 fast 70 Tonnen gebrauchsfähige Produkte vor der Entsorgung gerettet! Das Projekt generiert also nicht nur einen wirtschaftlichen und sozialen Gewinn sondern reduziert die Produktion von Müll und schont somit unsere Umwelt.

 

Hier geht es zurück zur Übersicht aller GASBA 2018 Finalisten!