Der Get active Social Business Award ist für viele junge UnternehmerInnen eine großartige Chance ihre Ideen und Visionen einer besseren Welt in die Wirklichkeit umzusetzen. Eine der wichtigsten Stationen auf dem Weg dahin ist das Coaching-Wochenende in Stegersbach, bei welchem sich die Teilnehmer gegenseitig kennen lernen können und sich intensiv mit ihren eigenen Projekten auseinandersetzen. Tobias, ein Teilnehmer vom letztjährigen GASBA, erzählt von seinen Erfahrungen rund um das Businesswochenende 2018 in Stegersbach.

Gleich loslegen

Nach einer unbeschwerten Anreise in Fahrgemeinschaften mit anderen Teilnehmern ging es für Tobias und die Übrigen sehr schnell mit den ersten Programmpunkten los: „Bestens vorbereitet und pünktlich haben wir gleich mal den Seminarraum aufgesucht. Im Endeffekt hatte ich nur die Unterlagen zu unserem Start-Up, einen Prototypen von unserem Produkt und eine 3-minütige Präsentation für die Kurzvorstellung mit. Nach einer kurzen Einleitung und einer persönlichen Vorstellungsrunde ging es auch schon mit den Präsentationen der Start-Ups los.“

Das durchorganisierte Wochenende ließ nach der Vorstellungsrunde nicht lange auf den nächsten Programmpunkt warten, es folgten die ersten Reden: „Im Anschluss gab es auch schon den ersten spannenden Vortrag, moderiert von Philipp Bodzenta, einem der Gründerväter des GASBA.“ Es folgten Fragerunden und Abendessen und nach einem weiteren Vortrag neigte sich der erste Tag dem Ende zu.

Weitere Inputs und Kaffeepausen

„Am nächsten Tag ging es gleich mit einem weiteren Vortrag von Christian Horak weiter, auch einem Gründer des GASBA, über Businesspläne und wozu man diese eigentlich braucht. Nach einer kleinen Kaffeepause folgte das Herzstück des Workshops, die individuellen Coachings. Hier konnte man alle Fragen stellen die man schon immer stellen wollte, an Experten aus verschiedensten Fachgebieten und Ländern. Es wurden unglaublich viele Tipps, Eindrücke und neue Perspektiven geboten, sodass am Ende keine Frage unbeantwortet blieb. Es lohnt sich! Diese Informationen sind wirklich Gold wert!“


Auch der zweite Tag nahm seinen Lauf und nach weiteren Vorträgen, Feedbackrunden und Gruppenfotos nahte der Abschied: „Nach dem letzten gemeinsamen Essen am Sonntagmittag mussten wir uns dann alle schweren Herzens voneinander verabschieden, da man sich schon etwas ans Herz gewachsen ist.“

Zufrieden und bereit für die finale Phase

Obwohl am Ende des Tages jedes Team mit seinem Projekt den Get active Social Business Award gewinnen will um mit dem Preisgeld ein Unternehmen aufzubauen, so stand doch immer die Kollegialität und die gemeinsame Erfahrung im Vordergrund: „Alles in allem kann ich nur resümieren, dass der Workshop sicher ein Erlebnis und eine Erfahrung war, die ich keinesfalls missen wollen würde!“